Campusboard: Quälgeist

Schwierigkeit der Übung
7/10

Dauer:
00:20:00 min

Serien:
3 WH

Serienpause:
00:03:00 min

Wiederholungsdauer:
00:03:30 min

Wiederholungen:
1 WH

Wiederholungspause:
00:00:00 min

Übungsbeschreiung

Übungsbeschreiung


Wofür: Diese Übung dient der Steigerung Deiner Kraftausdauer. Dabei werden vor allem Deine Finger, Arme und Schultern. Je nach Übungsausführung wird auch Deine Körperkraft trainiert.

Ausführung: Diese Übung ist eine Partnerübung die Du zusammen mit einem Trainingspartner durchführst. Suche Dir ein Campusboard das viele verschiedene Greifmöglichkeiten besitzt.

Nun beginnt der erste Durchgang für Kletterer A. Dabei hängt Kletterer A immer 12 Sekunden am Board, dann 10 Sekunden Pause. Dieser Ablauf wird 10 mal direkt hintereinander wiederholt. Während der Hängezeit gibt Kletterer B Anweisungen was Kletterer A zu tun hat. Dies erfordert gutes Einfühlungsvermögen, da es das Ziel ist, dass Kletterer A die Übung immer gerade noch schafft.

Am besten sagt Ihr die letzten 3 Sekunden vor dem Wechsel an. Beispielsweise 3-2-1- Hängen/ Fertig

Anregungen für Ansagen:

  • „beide Füße hierher“ (Kletterer B zeigt die Position mit seiner Hand).
  • „Knie unten ans Campusboard und Position halten“.
  • „Klimmzug hoch, 3 Sek halten, leicht ablassen und nochmal 3 Sekunden bei 90 Grad halten, ablassen und noch bis zum Ende hängen“.
  • „An kleine Leisten hängen“.
  • „versetzte Handposition“.
  • „Kletterer A leicht nach hinten ziehen“.
  • „Kletterer A leicht nach unten drücken“.

 

Nach Abschluss des Durchganges wird gewechselt. Nun gibt Kletterer A die Anweisungen und Kletterer B muss diese Ausführen.

Varianten:

– ähnliche Variante 1: Hier (Hangelparcour)

 

Hinweis: Das Training am Campusboard ist durch eine hohe Intensität gekennzeichnet. Bitte beachte die Hinweise im Menüpunkt „Trainingsgeräte„.

Diese Übung wird präsentiert von...
Profilbild von Rei Sugimoto

Rei Sugimoto

Facebook

Rei ist einer der erfolgreichsten Wettkampf Boulderer aus Japan und klettert im Weltcup regelmäßig an die Spitze. Auch am Fels liefert er mit Bouldern bis 8B+ ordentlich Performance ab.

Diese Übung teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.