Campusboard: Einarmig Ablassen

Schwierigkeit der Übung
6/10

Dauer:
00:10:00 min

Serien:
2 WH

Serienpause:
00:03:00 min

Wiederholungsdauer:
00:00:30 min

Wiederholungen:
3 WH

Wiederholungspause:
00:01:00 min

Übungsbeschreiung

Übungsbeschreiung


Wofür: Diese Übung dient der Steigerung Deiner Maximalkraft . Dabei werden vor allem Deine Arme und Deine Schultern trainiert.

Ausführung: Suche Dir am Campusboard eine Reihe mit großen Griffen die Du sicher halten kannst. Beginne mit beiden Händen auf einer mittleren Leiste. Wähle die Höhe der Leiste so, dass Du sie leicht anspringen musst (Bild1). Mache einen Klimmzug nach oben. Löse nun eine Hand und lasse Deinen Körper mit dem anderen Arm langsam ab. Wenn Du unten angekommen bist greifst Du wieder mit der zweiten Hand dazu. Mache wieder einen Klimmzug um Dich anschließend mit Deinem anderen Arm langsam abzulassen.

Wiederhole diese Abfolge bis Du Dich mit jedem Arm 3 mal abgelassen hast. Achte bei dieser Übung auf eine ruhige und kontrollierte Ausführung und vermeide es in die lange Schulter zu fallen.

Sehr starke Kletterer, die bereits viel Trainingserfahrung und ein gutes Gefühl für Ihren Körper entwickelt haben, können diese Übung auch an schwierigeren Leisten durchführen. Somit wird zusätzlich die Fingerkraft trainiert.

Varianten:

– leichtere Variante 1: Hier (Freeze – Blocken und hochgreifen mit Fussunterstützung)

– ähnliche Variante 1: Hier (Freeze – Blockieren und Hochgreifen)

– schwierigere Variante 1: Hier (Hochhangeln langsam)

– schwierigere Variante 2: Hier (Einarmiges Ablassen mit Zusatzgewicht)

Hinweis: Das Training am Campusboard ist durch eine hohe Intensität gekennzeichnet. Bitte beachte die Hinweise im Menüpunkt „Trainingsgeräte„.

Diese Übung wird präsentiert von...
Profilbild von Rei Sugimoto

Rei Sugimoto

Facebook

Rei ist einer der erfolgreichsten Wettkampf Boulderer aus Japan und klettert im Weltcup regelmäßig an die Spitze. Auch am Fels liefert er mit Bouldern bis 8B+ ordentlich Performance ab.

Diese Übung teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.